Was bedeutet eigentlich Kreativität?

Was bedeutet eigentlich Kreativität?

Kreativität ist eine verrückte Sache... wir alle haben sie tief in uns drin, aber es fällt uns allen schwer, sie wirklich herauszuholen. Wir müssen es fördern und unser Bestes geben, damit wir uns und unsere Umwelt in Erstaunen versetzen.

Eine weitere heikle Eigenschaft, die wir alle zu haben scheinen, ist, dass wir uns nie wirklich für kreativ genug halten. Bis es jemand anderes sagt, dann glauben wir es manchmal (ein bisschen).

Das Problem ist, dass Kreativität nur dann wirklich aufblüht, wenn wir aus unserer Komfortzone herausgeholt werden, wenn wir Dinge tun, an die wir nicht gewöhnt sind. Dann können wir uns nicht auf Routine verlassen, sondern müssen wirklich gründlich nachdenken.

Genau wie Esther bei diesem High-Key-Foto. Sie hatte so etwas noch nie zuvor gemacht und wusste nicht einmal, ob es ihr gefiel. Bis ein Gemälde, ein Bild eines Fotos, auf der Rückseite ihrer Kamera erschien.

Wow, sie hat sich damit selbst überrascht. Dieses Wow-Gefühl ist das Schönste, was es gibt....

Während des Workshops lernte sie, dass Licht eine enorme Quelle der Kreativität ist und dass das Spielen mit Licht ein Foto machen oder zerstören kann. Welche Richtung hat das Licht? Und die Intensität? Was ist der Weißabgleich?

Aber gerade die Richtung des Lichts ist entscheidend. Ein Rundgang durch das Rijksmuseum, vorbei an den alten Meistern, macht alles klar. Sie galten als Meister des Lichts. Sie wussten genau, woher sie das Licht kommen lassen mussten, um eine schöne Zeichnung von Licht und Schatten auf dem Gesicht zu erzeugen.

Und Fotografieren ist nichts anderes als Malen, es ist auch wichtig für dich. Wenn Ihr Motiv in das Fenster schaut, wird die Vorderseite des Gesichts beleuchtet. Der Betrachter Ihres Fotos hat unmittelbaren Kontakt mit dem Model.

Schaut Ihr Model vom Licht weg, fällt das Licht mehr auf die lange Wange und nicht in die Augen. Es wird zu einem fernen Foto.

Verschwindet das Licht fast hinter dem Modell und ist nur noch eine Kante sichtbar? Dann haben wir ein zurückhaltendes Porträt. Und viel mehr in der Nähe der Kameraachse und dann deutlich überbelichtet? Dann gehen wir zum High-Key-Portrait.

Wussten Sie, dass einer der großen Meister mit einer führenden Rolle im Rijksmuseum auch sein eigenes Lichtmuster hat: das Rembrandt-Licht. Einfach mit Google suchen. Eine Welt wird sich Ihnen eröffnen.

Hier kommt eine Herausforderung für Sie: Nehmen Sie ein Porträt in der Nähe eines Fensters auf, das nicht direkt dem grellen Sonnenlicht ausgesetzt ist. Stellen Sie sicher, dass das Fenster neben Ihnen im 45-Grad-Winkel steht, und drehen Sie Ihr Modell mit dem Gesicht zum Fenster. Auf dem High-Key-Foto von Naomi (das Model hier) würde sie direkt zum Fenster schauen. Dann mach ein Foto.

Drehen Sie nun Ihr Modell auf die andere Seite, die dem Licht abgewandt ist, und machen Sie dann ein weiteres Foto. Welches gefällt dir besser?

Sie möchten mehr über Licht und Kreativität erfahren? Dann besuchen Sie am Samstag unbedingt den Pro Creative Portraits Workshop. Dann lernst du auch, die kreativsten Fotos zu machen:

https://shop.marcellogeerts.com/products/creatieve-portretten-pro

Bis Samstag!!


Lassen Sie eine Antwort