Fordern Sie einen fairen Preis für Ihren Fotoauftrag

Fordern Sie einen fairen Preis für Ihren Fotoauftrag

Es ist eine Frage, ich sehr oft werden: 
 
Ich wurde gebeten, ein Shooting zu machen und was mein Preis ist. Aber was kann ich jetzt fragen? Was ist ein ehrlich Preis?
 
Auf die eine oder andere Weise hat die Fotografie eine Luft, die besagt: Sie muss kostenlos sein oder für sehr wenig Geld.
 
Deshalb möchte ich kurz darauf eingehen und auch mit einigen Vorurteilen aufräumen, die auch Sie haben.
 
Beginnen wir mit einer E-Mail von heute Morgen. Unser Zentralheizungskessel muss gewartet werden und ich war auf der Suche nach einem zuverlässigen Unternehmen, nachdem ich leider von der vorherigen Firma betrogen worden war (lange Geschichte). 
 
Am Freitag kommt der Mechaniker dieser Firma zum ersten Service vorbei und dann besprechen wir gleich, ob ich dort ein Abo abschließe.
 
Und der Preis?
 
Ein Mechaniker kostet 71 € ohne MwSt. pro Stunde (also zahle ich 85,91 pro Stunde) und zusätzlich kommen 45,50 € (ohne MwSt.) an Anfahrtskosten hinzu. Sie erwarten, dass er/sie 1 Stunde beschäftigt sein wird, also ohne Material und zusätzliche Arbeit habe ich verloren:
 
Mechaniker-Lebenslauf: 140,97 für 1 Stunde Arbeit.
 
Ja, aber ein Mechaniker ist gut ausgebildet!
Vor vielen Jahren hatten wir einen ähnlichen Ingenieur für unsere Wärmerückgewinnungseinheit, ein Lüftungssystem, das Wärme zurück ins Haus bläst.
 
Nur eine gute Wartung, kostet dann 45 Euro, ist wirklich nicht so schlimm. Das erste, was dieser gut ausgebildete Techniker fragte: Haben Sie das Heft, denn ich habe noch nie ein solches Gerät gesehen.
 
Und 10 Minuten später war es geschafft, weil sich herausstellte, dass man nur einen Staubsauger hindurch bekommt. Also 45 Euro für 5 Minuten Lesen und 5 Minuten Staubsaugen. Wir haben wirklich den falschen Beruf gewählt.
 
Ja, aber der Mechaniker muss leben!
Das ist absolut richtig, aber das ist eine große Falle für Sie. Denn wenn das deine Denkweise ist, wirst du niemals davon leben können.
 
Du träumst von der nebenberuflichen oder hauptberuflichen Fotografie? Du möchtest weniger arbeiten und mehr fotografieren? Dann musst du jetzt aufhören zu denken, dass du nicht davon leben musst. Man muss sich jetzt einen Puffer aufbauen, um später davon (teilweise) leben zu können. 
 
Als ich mit der Fotografie anfing, träumte ich immer davon, eines Tages davon leben zu können. Und mit diesem Gedanken habe ich jetzt das Experience Studio und arbeite Vollzeit daran, ja, ich habe meinen Job komplett gekündigt, weil ich weiß, dass Fotografieren und Coaching meine Leidenschaft ist.
 
Ich lebe meinen Traum und du kannst das auch!!!
 
Ja, aber der Mechaniker hat teures Werkzeug!
Ich frage immer gerne den Mechaniker, wenn er/sie am Kessel arbeitet. Und immer sehe ich vorbeigehen: Schraubendreher, Zangen, Lappen, manchmal einen Hammer und ganz selten ein Manometer oder einen Widerstandsmesser. 
 
Ich bin mir zu 100 % sicher, dass Sie viel mehr Geld in Ihre Kamera, Objektive, Blitze usw. gesteckt haben, als der Wert der Werkzeuge des Mechanikers!!
 
Ja, aber ich möchte viele Kunden!
Es ist schön, einen großen Kundenstamm zu haben, aber welche Kunden wollen Sie?
 
Kunden, die zu dir kommen, weil du so nett und günstig bist oder Kunden, die gerne kommen, weil du so tolle Fotos machst.
 
Und das Problem bei einem niedrigen Preis ist, dass man seine Preise nicht mehr wirklich anheben kann, weil man dann als Aldi der Fotografie bekannt ist, viele Fotos für sehr wenig Geld. Der Knallerspezialist.
 
Die wirklich seriösen Wunschkunden bleiben weg, weil sie lieber zu einem teureren Qualitätsfotografen gehen. 
 
Ja, aber es ist auch gute Werbung, wenn ich kostenlose Shootings mache!
Ein kostenloses Shooting ist keine gute Werbung, ein Shooting mit sehr kreativen Fotos schon.
 
Wenn jemand ein tolles Erlebnis mit dir hat, super stolz auf die Fotos ist und dir 100 Euro pro Stunde bezahlt hat, strahlt das sehr positiv aus: „Ich habe einen wirklich sehr guten Fotografen gefunden!! That’s the place to be“.
 
Das hat viel mehr Wirkung als: „Ich habe einen freien Fotografen gefunden, da musst du hin!“.
 
Du bist mehr wert als du denkst!
Und das meine ich ernst. Sie haben in eine gute Ausrüstung investiert. Sie meinen es ernst mit der Fotografie. Und du wächst.
 
Deshalb können Sie für diese Investitionen einen fairen Preis verlangen. Mit diesem Konzept können Sie beginnen:
 
Ein einstündiges Shooting kostet 50 € inklusive Nachbearbeitung. Dies ist ein guter Einstiegspreis und durch das Sammeln von mehr Erfahrung können Sie von hier aus wachsen.
 
Wenn Sie bereits erfahrener sind, kann sich der Preis erhöhen oder Sie berechnen die Nachbearbeitung separat. Aber gehen Sie nicht unter diese 50 pro Stunde.
 
Und will Ihr Kunde das nicht bezahlen? Dann ist dieser Kunde den Aufwand und die Zeit nicht wert. In einem Restaurant kann dieser Kunde nicht sagen: Ich will vorab das Carpaccio, dann das Steak mit Pommes und Tiramisu, zum Freundpreis von 10€.

Hinterlasse einen Kommentar